UNSICHTBAR - Ein Projekt zum Corona-Lockdown 2021

 

Die Covid-19-Pandemie hat die Arbeit der Künstler im Lockdown erheblich eingeschränkt und aus dem alltäglichen öffentlichen Leben verdrängt. Klassische Ausstellungen und sonstige Präsentationen finden nicht stattfinden.

Mit meinem aktuellen Projekt „Unsichtbar“ reagiere ich als bildender Künstler auf die gegenwärtige Situation und verdeutliche, wie schwer erträglich sich die Lage gerade für freischaffende Künstler darstellt. Der Arbeit an herkömmlichen Projekten ist ohne Präsentationsmöglichkeiten der Boden entzogen. Dennoch darf man sich von der Krise nicht lähmen lassen und muss trotzdem künstlerisch produktiv sein, weil gerade die Kunst einen Ausdruck gegen widrige Bedingungen formulieren kann.

 

Mein künstlerisches Projekt setzt sich daher radikal mit der gegenwärtigen Situation auseinander. Als Zeichen für die künstlerische Isolation und Sprachlosigkeit während des Lockdowns lasse ich seit dem 1.Januar täglich eine meiner im Bestand befindlichen Malereien unsichtbar werden, indem ich ein Bild mit weißer Farbe grob übermale. Wie der Lockdown Isolation, Unsichtbarkeit und Sprachlosigkeit hervorbringt, so formuliert das Projekt ein malerisch-künstlerisches Äquivalent. Bestehende Bilder verschwinden, werden unsichtbar und es verbleibt lediglich eine diffuse Erinnerung, die als Kunstwerk nichts Greifbares berichtet, also schweigt, nur das Verschwinden von Bildern konkret werden lässt. Die übermalten Bilder beabsichtigen aber keine gestalterische Qualität, die wiederum  bildhaft werden, vielmehr geht es um das mehr oder weniger eindeutige Auslöschen der Bilder.

 

 

Im Lockdown verblasst die Kunst ins Unsichtbare

Thomas Kriegisch in den Grafschafter Nachrichten vom 26.02.2021

Woche 1

01.01 - 07.01.2021

Woche 2

08.01 - 14.01.2021

Woche 3

15.01 - 21.01.2021

Woche 4

22.01 - 28.01.2021

Woche 5

29.01 - 04.02.2021

Woche 6

05.02 - 11.02.2021

Woche 7

12.02 - 18.02.2021

Woche 8

19.02 - 25.02.2021

Woche 9

26.02 - 04.03.2021